Miami: Wieder haben es die Deutschen schwer…

Gestern ging das auf 4,5 Millionen Dollar dotierte zweiwöchige Tunier von Miami in die erste Runde. Wir Deutschen können uns momentan über zwei Landsfrauen freuen, die in die zweite Runde einziehen konnten. Mit dabei ist natürlich unsere die deutsche Nummer eins aus Darmstadt, Andrea Petkovic, die ein Freilos ergattern konnte. Auch Sabine Lisicki kämpfte sich in drei Sätzen gegen die weitgehend unbekannte Czink in die zweite Runde. Obwohl es im zweiten Satz nicht so gut aussah, gewann Lisicki mit 6:3 5:7 6:4. Nicht so rosig sah es dagegen bei der deutschen Nummer zwei,  Julia Görges, aus, die gegen die US-Amerikanerin Melanie Oudin inj zwei Sätzen mit 5:7 3:6 verlor. Auch die vierte Deutsche im Bunde, Kristina Barrois, konnte sich nicht behaupten und  unterlag gegen eine gewisse Martic 5:7 2:6. Das Match der fünften ins Rennen gegangenen Deutschen Angelique Kerber gegen Gallovits steht noch aus. Wenn wir also Glück haben, kommen drei von fünf deutschen Spielerinnen durch. Eine Bilanz, die im Anbetracht der Begegnungen Görges‘ und Barrois‘ in der ersten Runde, besser hätte ausfallen können.

Weiterhin ein Freilos ergattern konnten: Francesca Schiavone, Anastasia Pironkova, Maria Kirilenko, Agnieszka Radwanska, Marion Bartoli, Jarmila Groth, Alisa Kleybanova, Vera Zvonareva, Victoria Azarenka, Dominika Cibulkova, Anastasia Pavlyuchenkova, Petra Kvitova, Kaia Kanepi, Ana Ivanovic, Kim Clijsters, Samantha Stosur, Lucia Safarova, Nadia Petrova, Maria Sharapova, Svetlana Kuznetsova, Aravane Rezai, Alexanda Dulgheru, Na Li, Caroline Wozniacki, Daniela Hantuchova, Andrea Petkovic, Flavia Pennetta, Shahar Peer, Yanina Wickmayer, Klara Zakapolkova, Jelena Jankovic

Meine persönlichen Favoriten habe ich wie immer markiert.

Es scheint ein spannendes Tunier zu werden. Immerhin haben sich in der ersten Runde schon ein paar Nobodies durchgesetzt, deren Namen man noch nie gehört hat. Vielleicht sollte man sich ein paar von ihnen gut merken …

Ich werde euch natürlich wieder auf dem Laufenden halten, eure MissWTA

P.S.: Ich weiß, dies ist ein Tennis-Blog, und das gehört hier eigentlich nicht her, aber dennoch MUSS ich das schreiben. Hollywood hat gestern einen seiner schönsten Sterne verloren. Elizabeth Taylor starb im Alter von 79 Jahren wahrscheinlich an einer Herzkrankheit im Kreise ihrer Angehörigen. Liz Taylor bescherte uns mit Filmen wie „Kleopatra“ Meilensteine der Filmgeschichte. Möge ihr Name unvergessen bleiben! Am Himmel gibt es nun einen neuen Stern, einen der ebenso schön strahlt wie der von Audrey Hepburn, Marlene Dietrich, Bette Davis oder Marilyn Monroe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: