Stanford: S. Williams vs. Bartoli

Nachdem Sabine Lisicki (WRL 26) sich nach Birmingham und Wimbledon in Stanord zum dritten Mal in Folge in ein Halbfinale spielte, war gestern Endstation. Die Deutsche bekam es im Halbfinale mit der US-Amerikanerin Serena Williams (WRL 169) zu tun, für die Stanford erst das dritte Turnier nach ihrer langen verletzungsbedingten Auszeit ist.

Lisicki schaffte es nicht, an ihre hervorragende Form der vorherigen Wochen anzuknüpfen, mit der sie bereits die Australierin Samantha Stosur (WRL 10) im Achtelfinale und die Polin Agnieszka Radwanska (WRL 14) im Viertelfinale aus dem Turnier kickte. Entsprechend enttäuschend war die deutliche Niederlage gegen Williams. Endergebnis: 6:1 6:2 für Williams.

Im Finale wird die US-Amerikanerin auf Marion Bartoli (WRL 9) treffen. Die Französin kam durch eine verletzungsbedingte Aufgabe der Slowakin Dominika Cibulkova (WRL 19) kampflos durchs Halbfinale.

„It had been bothering me the whole week on and off, but it really started to be painful as I was playing my quarterfinal yesterday,“ Cibulkova said. „I was able to finish the match and I thought maybe it would be better in the morning, but it wasn’t. I went for an MRI and the doctor told me it wasn’t a good idea to keep playing, that I could make it even worse. I hope I won’t need more than a week to recover. I’m going to Carlsbad – I have some things to do there – and I have a bye so I don’t play until Wednesday, but I don’t know. It’s still open.“ (Cibulkova über ihre Verletzung)*

Im direkten Kopf-An-Kopf-Vergleich zwischen Bartoli und Williams führt zweitere mit 2:1. Zwei der drei Begegnungen fanden auf Hartplatz statt. Ebenjener Belag, auf dem Williams die beiden Siege gegen die Französin einfahren konnte. Die letzte Begegnung der beiden fand im diesjährigen Wimbledon-Achtelfinale auf Rasen statt. Stanford wird auf Hartplatz gespielt.

Es ist schwer zu sagen, wer von beiden die besseren Karten hat. Falls ihr meine Meinung hören wollt, ich bin für Bartoli. Sie spielte in letzter Zeit sehr überzeugend und kam  in der gesamten Saison in den Genuss der notwendigen Matchpraktis, wogegen Williams nach ihrer Pause viel aufzuholen hatte und hat.

Eure MissWTA

*Quelle: wtatennis.com

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Ah, it is such a shame this blog is not in English :-(. Anyway, hearing Domi is injured is bad news. She was doing really well.

    Antwort

  2. Yeah, Domi was one of the big favorites, I think.

    One day I’ll be blogging in Geman AND English. You’ll see 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: